Katarakt/Grauer Star

Als Grauer Star (Katarakt) wird eine im wesentlichen altersbedingte Trübung der natürlichen Augenlinse bezeichnet, die mit zunehmendem Alter – ab ca. 65. Lebensjahr mehr als 50% der Bevölkerung trifft. Einzige wirksame Therapie ist der operative Tausch der natürlichen Linse durch eine Kunststofflinse. Diese Operation ist mit über 800.000 Eingriffen p.a. der häufigste Eingriff in Deutschland sowie weltweit und erfolgt in rd. 90% der Fälle ambulant. Bitte beachten Sie, dass in den letzten Jahren eine Vielzahl von innovativen Implantaten entwickelt wurden. Diese sogenannten Sonderlinsen haben verschiedene Vorteile – So kann z.B. mit einer Multifocallinse auch nach der Katarakt-Operation das Tragen einer Lesebrille oftmals vermieden werden.

 

Weitere Informationen zu Katarakt/Grauer Star:

Sollte ein grauer Star mit entsprechender nachlassender Sehleistung festgestellt werden, sind folgende Punkte zu beachten:

Eine Verbesserung der Sehleistung kann nur durch eine Staroperation/Kataraktoperation erreicht werden. In aller Regel ist die Komplikationsrate als gering anzusehen.

Der Eingriff sollte bis an das Lebensende Bestand haben, somit kommt der Wahl der künstlichen Linse besondere Bedeutung zu. Großen Wert legt die Augenarztpraxis Dr. Langkau auf die entsprechende Diagnostik und Beratung vor der Operation (IOL-Master,Pentacam), um abhängig von den Bedürfnissen und Gewohnheiten des Patienten, das richtige Linsenmaterial zu wählen.

Auf Wunsch kann auch eine weitgehende Brillenfreiheit erreicht werden.

 

Für alle operativen Eingriffe gilt:

 

Das Praxisteam arbeitet ständig an einer Verbesserung des Ablaufs mit dem Ziel die Operation so angenehm wie möglich zu gestalten, insbesondere völlige Stress- und Schmerzfreiheit zu gewährleisten.